Wer in diesem Sommer auf dem Weyerberg unterwegs war, konnte feststellen, daß die Blütenpracht der Flächen – bedingt durch das Wechselspiel von anhaltender Trockenheit und ausgiebigen Regenfällen –  nicht ganz so üppig wie in dem Jahr zuvor ausgefallen ist.

Doch auch weiterhin ist es der Stiftung Worpswede ein großes Anliegen, dafür zu sorgen, dass Blühfelder das Bild der Landschaft prägen und für die Artenvielfalt und gegen das Insektensterben einen Beitrag leisten.

Dafür setzt sie sich als Eigentümerin großer Flächen in der Künstlerkolonie in enger Zusammenarbeit mit ihren Pächtern und anderen für dieses Projekt Engagierten ein.

Neben den Kosten für die Vor- und Nachbereitung der Felder und für das erforderliche Saatgut verzichtet die Stiftung bei diesem Projekt bewusst auf die Pachteinnahmen. Wer dieses und andere Projekte in und für Worpswede mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, findet die Informationen hier→

Erste Förderzusagen für den Niedersachsenstein

Auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt sich mit 50.000 € an der Sanierung des Denkmals.

Voller Erfolg auf dem Maimarkt mit Verkauf von Büchern und Bildern

Bei dem diesjährigen Maimarkt in der Bergstraße war die Stiftung gleich mit zwei Ständen vertreten.

Verabschiedung von Wolfgang Reinke

Nach 44 Jahren in der Stiftung Worpswede hat Wolfgang Reinke sich auf eigenen Wunsch aus der aktiven Arbeit im Vorstand und im Kuratorium verabschiedet.

Neubesetzung im Vorstand

Mit Alexander Goldschweer als 2. Vorsitzenden und Michael Sawatzki als neugewähltes Vorstandsmitglied der Stiftung Worpswede ist sie für die Zukunft gut aufgestellt.

Tolle Beteiligung beim diesjährigen Frühjahrsputz

Über 50 Teilnehmer haben in diesem Jahr bei der traditionellen Aufräumaktion in Worpswede und auf dem Weyerberg mitgeholfen.

Flyer gegen Rechts in Worpswede

Die Stiftung Worpswede unterstützt mit ihrer Unterschrift den von der Initiative „NIE WIEDER-Erinnern für die Zukunft-Gemeinsam gegen Rechts!“ herausgegebenen Flyer.