Stiftung Worpswede

Das Kuratorium

Über uns

Die Stiftung Worpswede ist ein Zusammenschluss engagierter Worpsweder Bürgerinnen und Bürger, die sich um den Erhalt, die Pflege und die Entwicklung der Worpsweder Landschaft und um die Wahrung der kulturellen Tradition kümmern.

Der Ort Worpswede mit seinen räumlichen Qualitäten, dem Baumbestand, der historischen und aktuellen Bausubstanz liegt der Stiftung Worpswede besonders am Herzen. Sie will die eigenen Qualitäten Worpswedes als Lebens- und Künstlerort mit seinen Besonderheiten und spannenden Zwischenräumen, Kleinodien und der unverwechselbaren Landschaft erhalten. Sie will Entwicklungsziele aufzeigen, die deutlich machen, was den Künstlerort Worpswede auszeichnet: ein aktives, dynamisches Gemeinwesen, das seine Identität als Dorf bewahrt. Kein „Irgendwer-Irgendwo“, kein anonymer Ort, sondern ein lebendiger und widersprüchlicher Ort, aber mit großer Identität.

Aus dieser Grundhaltung haben sich fünf Themenschwerpunkte für die Arbeit der Stiftung Worpswede herausgebildet:

  • der Weyerberg mit dem Niedersachsenstein
  • die Marcusheide mit Wald und Heideflächen
  • die Hörenbergwiese
  • das Dorf mit seiner Baustruktur und seinen Freiräumen
  • die Bötjer’sche Scheune als wichtiger Veranstaltungsort

Die gemeinnützige Stiftung Worpswede besteht aus 20 Kuratoren, darunter der jeweilige Bürgermeister der Gemeinde Worpswede, der einen festen Platz im Kuratorium hat. Aus dem Kuratorium heraus wird ein zurzeit 4-köpfiger Vorstand gewählt.
Dieser leitet die Tagesarbeit unter Mithilfe der Kuratoren, eines Freundeskreises, der rund 100 Personen umfasst, sowie eines Fördervereins.
Informationen zum Freundeskreis finden Sie hier.