©Alexander GoldschweerEine wichtige Aufgabe der Stiftung Worpswede wird in den kommenden Monaten die umfangreiche Sanierung des Niedersachsensteins sein, der aus Sicherheitsgründen seit 2021 für den Publikumsverkehr gesperrt bleiben muss.

Über das Jahr 2022 hat es dazu weitere Treffen mit Vertretern der Stiftung, des Landkreises, der Gemeinde und den Denkmalschutzbehörden und dem Gutachter gegeben. Hinzugezogen wurden und werden außerdem Beteiligte an den früheren Sanierungen und Experten für Fragen der Statik und des Bauradars.

Alle Beteiligten hoffen nun, daß die Sanierung bald beginnen und zum 150. Geburtstag seines Schöpfers Bernhard Hoetger im Jahr 2024 erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Mehr zum Niedersachsenstein finden Sie hier→

Foto: Alexander Goldschweer

Büchermarkt in der Bötjerschen Scheune

Am vergangenen Wochenende konnten sich die Organisatoren des traditionellen Büchermarktes und des Kuchenbüffets in der Bötjerschen Scheune über viele Besucher freuen.

Entkusseln in der Marcusheide

ENTFALL: Der für den 10.12.22 angesetzte Arbeitsdienst in der Marcusheide findet nicht statt.

Neu im Vorstand

Im August diesen Jahres wurde das langjährige Kuratoriumsmitglied Alexander Goldschweer in den Vorstand der Stiftung Worpswede gewählt.

Wechsel im Kuratorium

Wir freuen uns sehr, mit Anette Faouzi und Michael Sawatzki zwei neue engagierte Mitglieder im Kuratorium der Stiftung begrüßen zu können.

Neupflanzungen an den Einmündungen der Bergstraße

Gleich sechs Bäume konnten im Rahmen der Aktion „Zukunft pflanzen-Bäume für morgen“ an den Einmündungen der Bergstraße gepflanzt werden.

Neues Gesicht für die Worpsweder Kunsthalle

Die Außenfassade der Worpsweder Kunsthalle wurde neu und einladender gestaltet, um die Gäste auf das Museum aufmerksam zu machen.

Blühflächen auf dem Weyerberg

Auch im Jahr 2023 und darüber hinaus wird es wieder große Blühflächen auf dem Weyerberg geben.