Während die Worpsweder Kunsthalle über Jahrzehnte eine herausragende Position in der Bergstraße hatte, zeigte sich der Bau in den letzten Jahren eher zurückhaltend und das Museum und dessen Eingangsbereich war für die Gäste oftmals nicht auf Anhieb zu erkennen.

Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen der Kunststiftung gemeinsam mit der Eigentümerin des Gebäudes, der Stiftung Worpswede, entschieden, die Außenfassade neu und einladender zu gestalten und sich für die nächsten hundert Jahre zu rüsten.

Während die Fensterfront großzügig Auskunft über die Ausstellungen im Gebäude gibt, wurde die Eingangssituation mit neuem Handlauf und Türgriff einladender gestaltet. Mit entsprechenden Hinweisen sollen die Gäste auf den Weg in das Museum und den Museumsshop, aber auch auf den geplanten „Open Space“, der den Innenhof zwischen Tourist Information und Kunsthalle beleben wird, aufmerksam gemacht werden. Ergänzend dazu hat der bisher betongraue Sockel der Kunsthalle einen neuen auffälligen Anstrich in der gern als „Grelb“ bezeichneten Farbe des  Corporate Designs der Gemeinde und der Museen Worpswedes bekommen und ist damit zu einem echten Blickfang werden.

 

 

Büchermarkt in der Bötjerschen Scheune

Am vergangenen Wochenende konnten sich die Organisatoren des traditionellen Büchermarktes und des Kuchenbüffets in der Bötjerschen Scheune über viele Besucher freuen.

Entkusseln in der Marcusheide

ENTFALL: Der für den 10.12.22 angesetzte Arbeitsdienst in der Marcusheide findet nicht statt.

Neu im Vorstand

Im August diesen Jahres wurde das langjährige Kuratoriumsmitglied Alexander Goldschweer in den Vorstand der Stiftung Worpswede gewählt.

Wechsel im Kuratorium

Wir freuen uns sehr, mit Anette Faouzi und Michael Sawatzki zwei neue engagierte Mitglieder im Kuratorium der Stiftung begrüßen zu können.

Neupflanzungen an den Einmündungen der Bergstraße

Gleich sechs Bäume konnten im Rahmen der Aktion „Zukunft pflanzen-Bäume für morgen“ an den Einmündungen der Bergstraße gepflanzt werden.

Niedersachsenstein

Die Stiftung bereitet eine umfangreiche Sanierung des Denkmals vor, in der Hoffnung, diese 2024 zum 150. Geburtstag Bernhard Hoetgers erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Blühflächen auf dem Weyerberg

Auch im Jahr 2023 und darüber hinaus wird es wieder große Blühflächen auf dem Weyerberg geben.