Die Marcusheide

Ein Stück Kulturlandschaft mitten in Worpswede

Die Marcusheide

Die Marcusheide ist ein wunderschöner, im Zentrum von Worpswede gelegener Erholungsbereich, benannt nach dem ehemaligen Bremer Bürgermeister Dr. Victor Marcus (Amtszeit 1907 bis 1911), der das Gelände am östlichen Weyerberg um 1904 erwarb. Das etwa 10 ha große Areal setzt sich aus offener Heidefläche und kieferbetontem, naturnah gehaltenem Wald zusammen. Es unterliegt dem Landschaftsschutz und ist gleichzeitig Erholungs- und Kunstwegefläche für die Bewohner und Gäste des Ortes.

Die in ihren schönen Parkanlagen gelegenen wichtigsten denkmalgeschützten Kunststätten Worpswedes, der Barkenhoff, der Diedrichshof, der Brünjeshof, die Käseglocke und das Hoetger-Ensemble schließen unmittelbar an das Gelände der Marcusheide an und werden über idyllisch verlaufende Fußwege mit diesem Stück Kulturlandschaft verbunden.

Die Eigentümerin der Marcusheide, die Ruth und Helmut Middeldorf Stiftung, kümmert sich gemeinsam mit der Stiftung Worpswede als Pächterin der Fläche um den langfristigen Erhalt dieses Erholungsgebiets für die Öffentlichkeit. Dazu gehört die Pflege

  • der Heide durch Plaggen, Mähen und Entkusseln der Flächen
  • der Wanderwege
  • des Baumbestandes
  • der Bänke und Müllbehälter
  • der Kunstgegenstände (u. a. des Roselius-Steins).

Beide Stiftungen arbeiten eng zusammen und werden bei den mehrfach im Jahr stattfindenden Arbeitseinsätzen mit professioneller Hilfe tatkräftig von den Mitgliedern des Freundeskreises der Stiftung Worpswede, ebenso wie von engagierten Bürgern unterstützt.

Unterstützung erfahren beide Stiftungen auch durch eine Heidschnuckenherde, die in regelmäßigen Abständen unter Aufsicht eines erfahrenen Schäfers als natürlicher Heidepfleger zum Einsatz kommt.