Bild zum Vergrößern anklicken

 

Wer in diesem Sommer an der Hörenbergwiese vorbei kam, konnte sich an einer buntblühenden sehr artenreichen Blumenwiese mit Kornblumen, Klatschmohn, verschiedenen Gräsern und vierzig Apfelbäumen erfreuen. Nun im Herbst sind wir gespannt auf das kommende Jahr, wenn sich auch Margariten, Glockenblumen und viele andere Blumenarten dazu gesellen werden.

Das hat nicht nur viele Bürger und Gäste des Ortes erfreut, die sich auf der Spielwiese und den aufgestellten Bänken aufgehalten haben, sondern auch die Insekten, die dort fleißig gesummt und gebrummt haben.

Nachdem die Eigentümerin des Areals, die Stiftung Worpswede, sich in den vergangenen Jahren intensiv mit einer neuen Nutzung des Areals beschäftigt hatte, kam im Sommer 2019 die Zusage einer Förderung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung Europa für Niedersachsen. Somit konnte mit der Umgestaltung zur Streuobst und Bienenwiese mit der Spielwiesenfläche begonnen werden, die inzwischen zu einem neuen Anziehungspunkt in Worpswede geworden ist und gleichzeitig einen Beitrag zur Artenvielfalt leistet. 

 

Mehr über die Hörenbergwiese finden Sie hier→

Wechsel im Kuratorium

Im November diesen Jahres wurde Helmut Grotheer in das Kuratorium der Stiftung gewählt und folgt damit Werner Grobbau.

Neu im Vorstand der Stiftung Worpswede

Wir freuen uns, daß Verena Thürey ab sofort als Kassenwartin im Vorstand der Stiftung Worpswede mitarbeitet.

Unterstützung des Kulturbereichs verlängert bis 31.03.2021

Die Stiftung Worpswede stellt Kulturschaffenden die Bötjerschen Scheune weiter zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Pflanzaktion auf dem Weyerberg

Über 60 Büsche und Sträucher entlang des Zaunes auf der Wasserkuppe des Weyerberges gepflanzt.

Zukunft pflanzen – Bäume für Morgen

Nachdem die ersten Bäume in der Hembergstraße und neben der Bötjerschen Scheune gepflanzt wurden, folgen in Kürze die nächsten Pflanzungen.

Blühende Artenvielfalt auf der Hörenbergwiese

Die Umgestaltung der Hörenbergwiese wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Verstärkung für die Büchergruppe gesucht

Die „Büchergruppe“ der Stiftung benötigt dringend tatkräftige Unterstützung und würde sich sehr über weitere Helfer freuen.